Windows 7: Systemstart

Viele Mythen ranken sich um den Systemstart von Windows. Kann man diesen mit Tricks beschleunigen? Sollte der Start nicht automatisch optimiert werden? Was bringt eine SSD (Solid State Disk)?

 

Systemstart in elf Sekunden? Nur mit SSD!

Die Mythenbildung wurde begünstigt durch frühe Meldungen, nach denen Windows 7 in knapp elf Sekunden vom Einschalten bis zum Desktop-Bildschirm startete. Dabei handelte es sich jedoch um eine Demonstration, die Intel und Microsoft präsentierten, um zu zeigen, was prinzipiell möglich ist, wenn hochwertige Hardware verwendet wird. Zum Einsatz kam dabei eine schnelle SSD-Festplatte (eine Intel X25-M), die hauptsächlich für die schnelle Startzeit verantwortlich war (Windows startet in elf Sekunden: Originalartikel in englischer Sprache und genaue Informationen zum verwendeten System).

Tatsächlich aber braucht Windows 7 beim Start mit aktueller Hardware (sprich: mit Platter-basierten Festplatten) bei den meisten PCs zirka 30 bis 40 Sekunden, bis der Desktop geladen ist. Die Prozessorleistung und die Anzahl der Kerne ist dagegen in der Regel für den Start, respektive die Dauer des Systemstarts, völlig unerheblich.

Windows-7-Systemstart: Durchschnittliche Bootzeit beim StartWindows-7-Systemstart: Durchschnittliche Bootzeit beim Start

 

Charakteristik des Windows-7-Systemstarts

Grund ist die Aufgabenverteilung beim Start von Windows 7. Die weitaus meiste Zeit während des Starts von Windows 7 ist der Prozessor kaum oder gar nicht ausgelastet. Nur gegen zu Beginn, in der Mitte und gegen Ende des Starts, wenn Desktop und Dienste geladen werden, gibt es einige Ausschläge nach oben.

Windows 7: Prozessorauslastung beim SystemstartWindows 7: Prozessorauslastung beim Systemstart

Quelle: Microsoft Winhec 2006

 

Die weitaus meiste Zeit während des Starts, der hier im Beispiel knapp 45 Sekunden dauert, wartet Windows auf Ein- und Ausgabetransfers, wie aus der folgenden Abbildung hervorgeht.

Windows 7: Datenträgerauslastung beim SystemstartWindows 7: Datenträgerauslastung beim Systemstart

Quelle: Microsoft Winhec 2006

 

Windows macht während des Starts also vor allem eines: Auf Daten von der Festplatte warten. Kein Wunder, dass die Ladezeit mit einem SSD-Speicher drastisch kürzer ausfallen - SSD-Datenträger haben 100-fach kürzere Zugriffszeiten als herkömmliche Platter-Datenträger.

Die Messungen in den Schaubildern oben wurden mit Windows Vista gemacht, sind aber im Wesentlichen auf Windows 7 übertragbar.

Windows-7-Start im Detail

Weitere Informationen zum Systemstart von Windows 7 enthält der lesenswerte Artikel eines Microsoft-Mitarbeiters: Die Leistung beim Systemstart.

ANZEIGE